Interview mit Jacques und Lars

 

Während wir auf die Rückmeldung meiner Beta-Leserin warten, haben Jacques, Lars und ich uns die Zeit ein wenig vertrieben und ich habe den beiden Kerlen ein paar Fragen gestellt ...

 

 

So, ihr beiden. Dies ist eure Chance, der Welt zu erklären, wie … ähm, hallo? Könntet ihr bitte für einen Moment mal die Finger voneinander lassen?

 

Jacques (lacht): Ach, chérie. Du hast doch selbst Schuld. Was gibst du mir auch einen derart sexy Kerl?

Lars brummt und küsst Jacques.

 

Hey! Wenigstens zwei Minuten, okay? Ansonsten könnte ich mich gezwungen sehen, eure Geschichte noch einmal umzuschreiben.

 

Jacques schmollt.

Lars: Meinst du, dass deine Nerven das aushalten?

 

Böser Blick meinerseits.

 

Lars: Okay, okay. Dann leg mal los mit deinen Fragen.

 

Danke. Dann erzählt mal. Wie war das, als ihr euch kennengelernt habt? Ihr wart ja nicht unbedingt vom Fleck weg begeistert vom anderen.

 

Jacques: Das gilt nicht für mich! Wenn es nach mir gegangen wäre, hätten wir gleich an Ort und Stelle …

Lars: Du wieder. Kaum siehst du einen durchtrainierten Muskeltyp, schaltet dein Hirn ab (er grinst). Aber ja, ich war ziemlich genervt von Jacques. Ich meine, schau ihn dir doch mal an …

Jacques: Hey!

Lars: Schatz, nicht jeder steht auf geschminkte Kerle im Glitzerfummel. Dazu kam noch dein französisches Getue …

 

Offenbar habt ihr diese Diskrepanz ja mittlerweile beseitigt.

 

Lars: Wie man’s nimmt …

 

Okay, lassen wir mal die Äußerlichkeiten beiseite. Weshalb habt ihr so lange gebraucht, mir eure Geschichte zu erzählen?

 

Jacques schubst Lars an.

Lars (nickt): Ja, sorry. Ich schätze, das war meine Schuld. Ich rede halt nicht gern über meine Probleme.

Jacques: Mon cœur, du ignorierst und verdrängst sie.

Lars: Sag ich ja.

Jacques (verdreht die Augen und lehnt sich zu mir vor): Weißt du, es gibt Tage, da könnte ich ihm dezent den Hals umdrehen.

 

Klingt, äh, spannend.

 

Jacques: Spannend? Es raubt mir den letzten Nerv!

 

Und warum seid ihr noch zusammen, wenn es so schlimm ist?

 

Sie sehen sich in die Augen. Jacques’ Blick wird weich.

Jacques (seufzt): Weil ich ihn liebe. Wenn man den Menschen gefunden hat, der perfekt zu einem passt, für den man sich nicht ändern muss und trotzdem weiß, dass man ebenso zurückgeliebt wird, dann sieht man über solche Dinge hinweg.

Lars: Uh, heute wieder im Schmalztopf gebadet?

Jacques streckt ihm die Zunge raus.

Lars (lacht): Ich mag deine erwachsenen Reaktionen. Aber Jacques hat Recht. Manchmal ist es beängstigend, wie gut wir uns verstehen.

 

Das klingt ein wenig nach dem typischen Märchen. »Und sie lebten glücklich und zufrieden bis an ihr Lebensende«.

 

Jacques: Weit gefehlt. Du hast es schließlich mitbekommen: Einander zu finden war nicht schwer, aber trotz der Eigenheiten des anderen eine stabile Beziehung aufzubauen, das ist die wahre Herausforderung …

Lars: … der wir uns jeden Tag auf’s Neue stellen.

 

Habt ihr Geheimnisse voreinander?

 

Jacques: Nein. Also, natürlich gibt es manchmal hier und da Kleinigkeiten, aber spontan fällt mir nichts ein.

Lars: Aber sicher doch. Du versteckst zum Beispiel heimlich ungesundes Essen vor mir.

Jacques: Was? Woher ….?

Lars (lacht): Verrate ich nicht. Aber um auf deine Frage zurückzukommen: Ich glaube auch nicht, dass wir allzu große Geheimnisse voreinander haben.

Jacques: Aha? Und warum hast du mir nie dein Geburtsdatum verraten?

Lars: Ach, das ist doch unwichtig.

Jacques: Klar, deswegen ging es dir auch so schlecht an dem Tag.

Lars: Was? Du wusstest das? Woher …? (Seufzt) Lass mich raten: Ulf?

Jacques: Sag ich nicht. Ist ein Geheimnis.

 

Ich sehe schon, das war jetzt keine gute Idee. Also, dann mal die nächste Frage: Was tut ihr zur Entspannung?

 

Jacques und Lars grinsen sich an.

 

Verstehe. Lasst mich die Frage anders formulieren: Was tut ihr, um euch abzureagieren?

 

Jacques und Lars gleichzeitig: Joggen.

Lars (bedenkt Jacques mit einem skeptischen Seitenblick): Na ja …

Jacques: Ey, red mir nicht dazwischen.

Lars: Aber du musst schon ehrlich sein.

Jacques: Bin ich.

Lars: Äh …

Jacques: Na ja, ich hab zumindest schon mal darüber nachgedacht, joggen zu gehen …

 

Wenn ihr nur einen Koffer hättet, in den ihr euren gesamten Besitz packen dürfet - was wäre das?

 

Jacques (sieht mich schockiert an): Nur einen?

Lars lacht.

Jacques: Was denn?

Lars: Ich kenne deine Antwort.

Jacques: Pfff.

Lars: Wetten? Ich schreibe hier sowohl meine als auch deine auf und dann sagst du deine. Dann schauen wir doch mal.

Lars schreibt.

Jacques (reckt das Kinn): Rasierer, Pflegecreme, Shampoo, Duschgel, Haargel, Make-up, Eyeliner, Mascara, Puder, Klamotten, Fotos meiner Familie, Handy, Laptop und einen Gutschein für mindestens zehn weitere Koffer.

Lars lacht wieder und dreht den Zettel um. Darauf steht: Ich: wichtige Unterlagen, ein paar Klamotten, Kondome, Gleitgel. Jacques: Nachdem der Koffer bereits mit seinen Badutensilien übervoll ist, quetscht er noch die Option für weitere Koffer hinein, wahlweise auch ein schwarzes Loch für unendlichen Stauraum.

Jacques: Blödmann!

Lars: He, der Blödmann hat wenigstens an die Gummis gedacht.

 

Eine Frage hätte ich noch: Wovor habt ihr Angst?

 

Jacques: Allein zu sterben.

Lars: Impotenz.

Jacques (sieht ihn verwundert an): Vor deiner oder meiner?

Lars: Klingt beides nicht verlockend.

Jacques: Stimmt. Vielleicht sollten wir die Zeit nutzen, solange wir noch können.

Lars: Du hast einfach die besten Ideen (küssen sich).

 

Ich danke euch beiden, dass ihr euch die Zeit genommen habt, diese Fragen zu … Hört ihr mir noch zu? Okay, offensichtlich nicht. Dann lasse ich euch mal in Ruhe eure Potenz genießen. Viel Spaß, Jungs.

 

 

 

Habt ihr noch mehr Fragen? Immer her damit. Ich bin sicher, dass die beiden auch mal eine Pause einlegen und sie beantworten ;).

Kommentar schreiben

Kommentare: 0