Kaffee, Tee, Schokolade, Musik, Ruhe … Was gehört für dich zum Schreiben dazu?

Man mag es ganz eventuell schon mitbekommen haben: Kaffee!

Ohne Kaffee geht bei mir gar nichts. Aber auch Wasser brauche ich. Wenn ich nicht genug trinke, werde ich müde und träge im Kopf.

Etwas zu Essen brauche ich auch immer. Was genau, wechselt aber (Schokolade, andere Süßigkeiten, Obst …).

Außerdem: Ruhe. Das geht sogar so weit, dass ich teilweise mit Ohrstöpseln da sitze, weil mir selbst die Umgebungsgeräusche zu viel sind.

 

Es gibt bisher nur eine einzige Geschichte von mir, die ich tatsächlich mit Musikbegleitung geschrieben habe: „Vom Sinn der Sinnlosigkeit“ aus der (mittlerweile nicht mehr erhältlichen) Anthologie „Wenn es vorbei ist“.

Ansonsten höre ich maximal vorher Musik, um mich auf eine Geschichte einzustimmen.


Das könnte dich auch interessieren

Kommentar schreiben

Kommentare: 0