BuchBerlin 2017

Hier sitze ich nun bei einem Kaffee und denke über meine Eindrücke der Buchmesse nach.

Als Fazit lässt sich ganz klar sagen: Es hat riesigen Spaß gemacht!

Zusammen mit meinen Autorenkolleginnen Mia Grieg, Karo Stein und Caro Sodar verging die Zeit wie im Flug. Und mit dem Weltenschmiede-Verlag hatten wir einen super Standnachbarn.

Wir haben uns gefreut, so viele bekannte Gesichter begrüßen zu dürfen und auch jede Menge neue kennenzulernen. Es gab viele interessante, lustige und auch emotionale Gespräche mit Lesern und Autoren, auch wenn man den einen oder anderen leider verpasst hat oder immer nur von Weitem sehen konnte, weil man selbst viel zu beschäftigt war.

 

Am Freitagabend stärkten wir uns zuerst bei einem gemeinsamen Essen. Der Standaufbau verlief zu Beginn zwar ein wenig planlos, doch dank unseres Aufbauhelfers wurde jedes Problem auf praktische Weise gelöst und am Ende konnte sich unser Stand durchaus sehen lassen.

Am Samstagmorgen warteten wir dann gespannt darauf, dass die Türen zur Messe offiziell geöffnet wurden. Die neugierigen Blicke, mit den Besuchern ins Gespräch zu kommen und die Freude über das eine oder andere Goodie zu sehen, haben gleichermaßen Spaß gemacht. Zwar waren wir abends wirklich platt, dennoch verflog die Zeit.

Der Sonntag begann ein wenig ruhiger. Nach einem gemeinsamen Foto von Autoren und Lesern unseres Genres, welches von Karo Stein und Caro Sodar gemacht wurde, ging es wieder zur Messe. Ich weiß nicht, ob wir wirklich entspannter waren oder einfach nur noch geplättet vom ersten Tag, aber mir persönlich kam dieser Tag deutlich stressfreier vor. So haben wir uns am Sonntag auch mal von unserem Stand wegbewegt und uns den Rest der Messe angesehen.

Ich fand die Ideen anderer teilweise wirklich spannend und es macht einfach den Reiz dieser im Verhältnis (zu Frankfurt oder Leipzig) doch recht kleinen Messe aus, dass Kleinverlagen und Selfpublishern ein toller Rahmen geboten wird.

 

Mir schwirren die ganze Zeit so viele Bilder und Gepräche im Kopf herum, dass ich hoffe, all die tollen, positiven Erinnerungen lange im Herzen tragen zu können.

Wir haben uns auch sehr über die Geschenke gefreut, die uns gemacht wurden, welche u.a. verhinderten, dass wir dort verhungern. Die ganzen Kekse, Schokolade und Pralinen waren superlecker. Vielen Dank dafür!

 

Ihr merkt vermutlich an meinen Worten, dass ich noch ganz euphorisch bin. Diese zwei Tage haben mir ganz viel Energie gegeben. Gerade in den letzten Wochen wollte das Schreiben bei mir so gar nicht laufen. Doch nun hoffe ich, dass dieser neue Schwung mich mitreißen wird.

Auf dem Blog von Karo Stein wird es dieses Jahr wieder einen Adventskalender geben und ich bin schon fleißig dabei, eine weihnachtliche Kurzgeschichte für einen Gastbeitrag zu schreiben. Es dauert also nicht mehr lange, bis es wieder etwas Neues von mir zu lesen geben wird.

 

Bis dahin wünsche ich euch allen eine schöne Zeit!

Eure Sitala


Meinen Newsletter könnt ihr hier abonnieren: Newsletter


Kommentar schreiben

Kommentare: 0